Chris Rogl1.JPG

"Beeindruckend ist, wie viele Metiers die Ausführenden über die sowohl als kollektiv als auch einzeln famose tänzerische Bewegungsenergie hinaus beherrschen.

Selbst im Liegen werden Saxofone oder Trompete bedient und in die Intensitätskurve wie selbstverständliche eingeschrieben." 

(Karl Harb, Salzburger Nachrichten)

DasCollectif ist eine Gruppe von unterschiedlichsten Künstlerinnen.

Wir leben als Tänzerinnen, Musikerinnen, Sängerinnen und Choreografinnen in Wien, Hannover, Salzburg, Leipzig, Köln und Linz.

G E S C H I C H T E 

Gegründet hat sich die Gruppe aus Lehrenden und Studierenden des Orff-Instituts der Universität Mozarteum in Salzburg 2007. Impulsgebend war die Idee, die Verbindung von Tanz, Musik und Sprache auf besondere Weise in künstlerischen Arbeiten sichtbar zu machen.

Im Jahr 2009 kam es zur ersten Zusammenarbeit mit der Choreografin Irina Pauls, welche sich seither kontinuierlich fortführt. In den Produktionen bis 2016 widmet sich DasCollectif unter Pauls Leitung dem künstlerischen Werk von Carl Orff auf eigenwillige Weise. Neue künstlerische Perspektiven bieten sich für DasCollectif durch die Loslösung von der Universität Mozarteum Salzburg im Jahr 2017 und der Arbeit mit Partnern aus der professionellen Tanzszene. 

Die erste Produktion in der neuen Konstellation entstand in Wien am MUTH mit den „Carmina Austriaca“ und den Wiener Sängerknaben.

Profilgebend für neue Tanzstücke bleiben die besondere Beziehung von Tanz und Musik, die spezifischen Biografien der Darstellerinnen durch unterschiedlichste Expertise in verschiedenen Bereichen von Musik und Tanz und die daraus entstehenden dynamischen Dimensionen.

K Ü N S T L E R I N N E N

I R I N A  P A U L S lebt als freischaffende Choreografin und Regisseurin in Leipzig. Tanz studierte sie an der Palucca Schule Dresden und absolvierte ein fünfjähriges Choreografie-Studium an der Theaterhochschule „Hans Otto“ in Leipzig.

Pauls kreierte bisher mehr als 80 eigene Werke, darunter zahlreiche Tanzstücke, Performances im öffentlichen Raum, Musiktheater- und Schauspielinszenierungen. Seit 1985 leitete sie die Sparte Tanz an folgenden Theatern: Landestheater Altenburg, Schauspiel Leipzig, Staatstheater Oldenburg, Theater Heidelberg, Theater Freiburg. Mit ihren Ensembles gastierte sie auf nationalen und internationalen Festivals, unter anderem in Kanada, den USA, Ägypten, Luxemburg, Finnland, Malta, Bosnien und Herzegowina. Als Choreografin arbeitete sie u.a. für das Ballett Panfilow Perm, das Ballett des Theaters Thessaloniki, das CoisCéim Dance Theatre in Dublin, die Moradokmai Theater Company in Thailand.

Seit 2007 arbeitet Irina Pauls freischaffend. Arbeits-Partnerschaften bestehen mit dem theater junge generation in Dresden und der Gruppe DasCollectif in Wien. In neuester Zeit entwickelt Pauls vor allem site-specific Performances und Inszenierungen mit dem Ansatz der Synthese von Körper, Musik und Sprache.

Pauls gibt Tanztheater-Workshops im In-und Ausland, war Jurymitglied in Tanz- und Choreografie-Wettbewerben und ist derzeit in der Jury für den Sächsischen Tanzpreis tätig. Seit 2011 hat sie Lehraufträge an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig und an der Universität Mozarteum Salzburg/Carl Orff Institut für Elementare Musik- und Tanzpädagogik. Pauls ist Gründungsmitglied der Sächsischen Akademie der Künste und des Deutschen Werkbundes Sachsen. Sie war Gastprofessorin der Universität Leipzig/ Institut für Theaterwissenschaft.

www.irinapauls.de

S U S A N N E  R E B H O L Z  arbeitet als Tänzerin, Musik- und Tanzpädagogin und als Integrative Bewegungstherapeutin in Salzburg. Sie studierte Musik- und Tanzerziehung am Orff-Institut der Universität Mozarteum in Salzburg, Ende der 1980 er Jahre Tanz in New York und machte ihren Master 2011 in Integrative Leib- und Bewegungstherapie an der Donauuniversität Krems. Seit 20 Jahren praktiziert sie Aikido (3. Dan) bei Watanabe Sensei.

Als Vertragslehrerin für den Fachbereich Tanz unterrichtet sie seit 1987 an der Universität Mozarteum/ Orff-Institut und hat einen Lehrauftrag an der Donauuniversität Krems. Sie leitet Workshops im Bereich Musik und Tanz im In- und Ausland.
Als Gründungsmitglied von DasCollectif wirkte sie aktiv als Tänzerin, Performerin und Choreographin von 2007 bis 2017 in allen Stücken mit.

 

Zuvor tanzte sie Ende der 1980er Jahre mit den „Vorgängen“ in Salzburg, gründete das Ensemble „Lopidre“, mit dem sie gemeinsam mit Petra Sachsenheimer Choreographien zur Musik des zeitgenössischen Komponisten Klaus Ager entwickelte, die auf Festivals für Neue Musik (Aspekte Festival in Salzburg, in Klagenfurt und in Bad Ischl) aufgeführt wurden. Des Öfteren war sie gemeinsam mit der amerikanischen Tänzerin Lucinda Weaver in Salzburg im Repulic bzw. bei internationalen Symposien der Orff-Schulwerkgesellschaft zu sehen.

Ab 1993 tanzte sie in der „Susan Quinn Dance Company“. Gemeinsam mit der Tänzerin Katharina Schrott und der Musikerin Anneliese
Schneider beschäftigte sie sich intensiv mit Improvisationsperformances, die im Toihaus, der ArgeKultur in Salzburg oder bei den Hofheimertagen in Radstadt zu sehen waren.
Als Gründungsmitglied des Vokalensembles Vocal Art (1988-2003), sowie beim Kammerchor Salzburg war sie als Sängerin zu hören.

R A H E L  I M B A C H  F E R N E R  aufgewachsen in Bern, bekam als Kind Ballettunterricht nach der Royal Academy of London. Mit 19 Jahren wendete sie sich auch dem modernen Tanz zu, ihre Lehrerinnen Karin Hermes und Annemarie Parekh waren Wegweisend für ihren weiteren tänzerischen Werdegang. Nach ihrer Ausbildung zur Volksschullehrerin kam sie 2002 nach Salzburg an die Tanzakademie SEAD und erwarb das Diplom zur zeitgenössischen Bühnentänzerin.

Seit 2007 liegt ihr Lebens- und Schaffensschwerpunkt in Salzburg. Mit dem Unterricht an der VHS an verschiedenen Standorten im Land Salzburg spezialisierte sie sich auf Kreativen Kindertanz und wurde Gründungsmitglied vom DasCollectif. Diese Gruppe ermöglicht ihr die professionelle künstlerische Auseinandersetzung mit Tanz- Musik- und Sprache. Es folgt eine kontinuierliche Zusammenarbeit mit der Choreografin Irina Pauls unter deren Leitung Rahel zahlreiche Aufführungen im In- und Ausland erlebt und mit organisiert.

Seit 2008 Lehrauftrag am Orff- Institut der Universität Mozarteum für Tanztechnik.

2014 entstand in Eigenproduktion das Kinder Tanztheater „Die Glaskugel“ und 2015 die Kinder Performance „Mit Haut und Haar“. In dieser Zeit trat Rahel auch als Bodypercussion Künstlerin in der „Percussion-Dance Company“ auf. Die Stücke wurden in der Stadt so wie im Land Salzburg und bei den „NÖKISS“ in Herzogenburg aufgeführt. Vermehrt setzt sich Rahel Imbach Ferner für Projekte mit Kindern ein und organisiert seit 2017 in den Sommerferien Kreativcamps.

S A R A  W I L N A U E R  arbeitet als Musikerin und Performerin in Wien, Ober- und Niederösterreich. Sie studierte Elementaren Musik und Tanzpädagogik am Orff-Institut der Universität Mozarteum Salzburg. Ihre Schwerpunkte Gesang und Tanz vertiefte sie in vielseitigen künstlerischen Projekten.

Bei der Performancegruppe DasCollectif stand sie bereits mehrfach als Performerin auf der Bühne. Sie realisierte in Zusammenarbeit mit der Choreographin Irina Pauls Stücke in Österreich, Deutschland und Finnland. Zuletzt war sie als Tänzerin in der Kooperation mit den Wiener Sängerknaben bei der Produktion „Carmina Austriaca“ auf der Bühne.

Seit 2017 unterstützt sie die schallundrauch agency als Performerin, Regieassistenz und musikalische Beratung in den Produktionen Rauchpause, Gott und die Welt (2018 nominiert für den Stella Award), Wo ist Björn? und Parole Haifisch am Dschungel Wien.

Seit 2019 ist sie als Frontsängerin, Multiinstrumentalistin und Songwriterin in dem Gesangsduo DUA PLICITY (Contemporary Pop) und anderen Bandformationen aktiv. Sie absolvierte zahlreiche Weiterbildungen in den Bereichen Jazz, Hip-Hop/Rap und zeitgenössischen Musikformen.

Momentan ist sie außerdem in Wien und Niederösterreich pädagogisch tätig und unterrichtet dort Kinder und Jugendliche in den Fächern Tanz und Elementares Musizieren.

E L I N A  L A U T A M Ä K I  lebt und arbeitet als Künstlerin in Wien. Ihr musikalischer Hintergrund stammt aus Finnland, wo sie etliche Jahre sowohl Pop/Jazz-Gesang, als auch Musikpädagogik in Jyväskylä studierte. Sie arbeitete als Sängerin und Musikerin in verschiedenen Ensembles (u.a. Jyväskylä Big Band) und gewann den regionalen Preis „Musiker des Jahres“ 2008.

Während ihres Austauschjahres 2010/2011 in Salzburg, fing sie an sich intensiv mit dem zeitgenössischen Tanz zu beschäftigen und schloss sich in die Performancegruppe DasCollectif ein. Seit 2012 lebt und arbeitet Elina Lautamäki in Wien. Magister-Abschluss in Musik- und Bewegungspädagogik an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Training/Weiterbildung in zeitgenössischem Tanz, Kontakt Improvisation und Urban Styles u.a. bei Andrea Nagl, Matan Levkowich, Christian Apschner und Tina Rauter.

Als Performerin hat sie in den letzten Jahren vor allem mit der schallundrauch agency im Bereich vom Kinder- und Jugendtheater und mit dem zeitgenössischem Zirkuskünstler Arne Mannott zusammengearbeitet. Sie arbeitet als Pädagogin und Choreographin bei Organisationen wie Ich bin O.K., RhythmikStudio und Tanz die Toleranz mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen.

www.elinalaut.com

M A G D A L E N A  E I D E N H A M M E R  lebt und arbeitet in Wien und München. Sie studierte Elementare Musik- und Tanzpädagogik am Orff Institut der Universität Mozarteum Salzburg und Rhythmik/ Musik- und Bewegungspädagogik an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien. Die gewählten Schwerpunkte „Gesang“, „MTSI“ (Musik und Tanz in sozialer Arbeit und integrativer Pädagogik) im Bachelor und „Sonder- und Heilpädagogik“ sowie „Theaterpädagogik“ im Master, ermöglichten ihr zahlreiche interessante Projekte im In- und Ausland.

Seit 2012 ist sie Mitglied der Performancegruppe DasCollectif unter der Leitung von Irina Pauls. Zuletzt absolvierte sie ein Auslandssemester in Natal/Brasilien um sich in „Danca popular“, „MPB“ (Musica popular de Brasil) und dem brasilianischen „Schattentanz“ Capoeira fortzubilden.

Neben ihrem pädagogischen Schaffen, aktuell als Stimmbildnerin beim Tölzer Knabenchor, realisiert sie (u.a. inklusive) künstlerische Projekte mit Kinder und Jugendlichen.

J O H A N N A  V O N  B I B R A  ist Sopranistin und Performerin in Hannover. Nach dem Abitur absolvierte sie eine Tanz-und Schauspielgrundausbildung am Gospel Art Kolleg München. Es folgte ein erfolgreiches Bachelorstudium in Elementarer Musik- und Tanzpädagogik mit Studienschwerpunkt Gesang an der Universität Mozarteum Salzburg. Danach absolvierte sie ihren Master in Kinder-und Jugendchorleitung mit Hauptfach Gesang an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Zudem studierte sie Gesang bei Prof. Charlotte Lehmann.

Neben Oratorien, Liederabenden und Opern singt Johanna von Bibra im Ensemble BiberTrio und tourt mit der Band Lichtblick. Sie ist sowohl im klassischen Gesang, als auch in zeitgenössischer Performancekunst zuhause. Seit 2012 ist sie Mitglied von DasCollectif, seit 2017 auch im Ensemble ProLaTio. Besonders prägend war die Zusammenarbeit mit Jakob Gruchmann, Helmi Vent und Irina Pauls. Ein Schwerpunkt ihres künstlerischen Schaffens liegt auf der Verbindung von zeitgenössischem Tanz und vocal art performance. Von Bibra gibt regelmäßig Seminare zur Erweiterung der körperlichen und stimmlichen Ausdrucksmöglichkeiten – vom Präsentationstraining bis hin zu interdisziplinären Chorprojekten.

www.johanna-von-bibra.de

V I K T O R I A  W I R T H  ist eine Elementare Musik-und Tanzpädagogin und Chorleiterin. Sie ist hauptsächlich in Salzburg tätig, unterrichtet allerdings international, zuletzt in Indien. Wirth studierte Elementare Musik-und Tanzpädagogik am Orff- Institut der Universität Mozarteum Salzburg mit den Schwerpunkten Gesang und Tanz. Momentan studiert sie Gesangspädagogik mit Schwerpunkt Chorleitung.

Mit dem Ensemble DasCollectif tanzt Wirth seit 2014. Außerdem wirkte sie als Performerin im Tanzensemble der Jugendoper „Play Zero“ im Festspielhaus St.Pölten.

Ihre Spezialisierung liegt in der Auseinandersetzung mit interkulturellen Tänzen und Musik. Diese vertiefte sie in mehreren Auslandsaufenthalten, zum Beispiel in Indien um den klassischen Hindustani Gesang zu lernen. Neben zahlreichen pädagogischen Erfahrungen mit Kindern aus verschieden Herkunftsländern gibt Wirth auch Lehrerfortbildungen und leitet den One Peace Chor für Studierende und Geflüchtete. Dort beschäftigt sie sich mit interkulturellem Musikaustausch (Iran/Syrien/Bangladesh).

A L I N A  R E I ß M A N N studierte Tanz mit dem Schwerpunkt Tanzvermittlung am Zentrum für Zeitgenössischen Tanz an der HfMT Köln. Zuvor studierte sie Elementare Musik-und Tanzpädagogik am Orff-Institut der Universität Salzburg. In ihrer Tätigkeit Performancegruppe DasCollectif ihr künstlerisches Tun als Tänzerin und Musikerin zugleich.

Im letzten Jahr entwickelte sie das Solo testəˌmōnē. Daneben trat sie unter anderem als Performerin bei installativen Performances wie VANITAS und Die Räuber, der Geschichte von Sebastian Blasius auf.

Darüber hinaus ist Reißmann als Tanzvermittlerin sowohl Teil des KlangKörper-Kollektivs in Köln, das Projekte an unterschiedlichen Schulen durchführt, als auch als Assistentin an Projekten der Junior Company der Choreografin Rafaele Giovanola-Endras der CocoonDance Company in Bonn tätig. Hierbei steht für sie das künstlerische Arbeiten mit den Kindern und Jugendlichen stets im Vordergrund.

R A G N A  H E I N Y – Bühnenbild und Kostüm.

Ragna Heiny studierte Kostüm- und Bühnenbild an der Universität Mozarteum Salzburg bei Herbert Kapplmüller.

Es folgten Assistenzen u.a. bei Hartmut Schörghofer, Andrea Schmidt-Futterer, Peter Mussbach, Marie-Jeanne Lecca , Muriel Gerstner und Robert Wilson an Häusern wie der Semperoper in Dresden, an der Oper Frankfurt, bei den Salzburger Festspielen und der Ruhrtriennale.

Als freischaffende Ausstatterin war sie seither für Oper, Schauspiel und Tanz in weit mehr als 60 Produktionen tätig, u.a. an der Oper in Ljubljana, dem Theatro Albéniz in Madrid, an der Oper Halle, am Tiroler Landestheater in Innsbruck, am Theater Phoenix in Linz, an der Oper Graz, dem Next Liberty in Graz, am Kleinen Theater Salzburg, am Toihaus Theater Salzburg,an der Arge in Salzburg, am Mozarteum Salzburg und am Schauspielhaus Salzburg u.a.mit Regisseuren wie Anna Hauer, G.H.Seebach, Robert Pienz, Myrto Dimitriadou, Bernadette Heidegger, Petra Schönwald, Caroline Richards und Irina Pauls.

Seit 2012 ist sie vermehrt im Theater für junges Publikum tätig. Mit Myrto Dimitriadou enstanden am Toihaus Theater „Du, ein Sandkorn und ich“, „immer. -ein kleines theatralisch - musikalisches Fenster ins Unendliche“, „Kartoon“, „On Air- Mit den Ohren sehen, mit den Augen hören“ , „Guten.Morgen.Kreis“ und „Unterwegs“. Mit dem Theater Tatu, Caroline Richards, entwickelte sie die Stücke „Meine Schwester (H)elena“, „Little Brother“, „Träum weiter“, „Asip & Jenny“ und „Schlag auf Schlag“.

Zusammen mit den Kindern der Volksschule Elixhausen erarbeitete sie in Cooperation mit dem Odeion in Salzburg die Ausstattung der Theaterstücke wie „Die kleine rote Nase“, „Fabelwesen gibt es doch. Die Macht der Fantasie“ und „Ausgeschlossen ist uncool“.

„OUTsideIN“ zum Thema Zivilcourage und „My heart is my castle“ zum Thema: Grenzen setzen -Mut“ waren Stücke, die sie im Rahmen der Initiative „MACHT SCHULE THEATER“ zusammen mit Jugendlichen ausstattete und entwickelte. 2017 wurde ihr Kostüm- und Bühnenbild für „Nichts – was im Leben wichtig ist“ für den STELLA-Award - Darstellender.Kunst.Preis für junges Publikum nominiert.

KONTAKT

Kulturverein DasCollectif

Gabelsbergergasse 4/20, 1020 Wien, ÖSTERREICH

dascollectif@gmx.at

© 2020 DasCollectif und Wix.com

  • Grey Twitter Icon
  • Grey Facebook Icon